Reviews

Earshot.at – May 2, 2023 

“Abwechslungsreich, spannend und kreativ, das ist ADDER’S FORK. Mit einer etwas stärkeren Produktion könnte Marko durchaus noch Größeres vollbringen.”

- A Gathering of Four

The Metal-Archives – 80/100 – March 16, 2021

“Metal die-hards are gonna hate this. If you’re a firm hater of anything Idle Hands, Ghost, Haunt, or Vexing Hex, stay far away. However if these softee tamperings mixed with hard riffing strike your fancy, I say you’ve reached your stop.” - The Fatalist

AMMO – 10/10 – April 29, 2023 

“…Marko Köfler, der mit Adder´s Fork eine dunkelgotische und zugleich rockig treibende Aura verbreitet. Paradise Lost und Sentenced lassen grüßen! Dazwischen gibt es dampfende Heavy Metal-Leads und Soli zu hören, ruhige Passagen und progressive Ansätze – ein reichhaltiges, äußerst spannender Trip in sphärische und ebenso rockig packende Gefilde, garniert mit einer wandelbaren Stimme!” - A Gathering of Four

Stormbringer.at – 3.5/5 – March 6, 2023 

“Nun trägt seine Arbeit Früchte – die vier Lieder auf der Split-CD „A Gathering of Four“ sind der Beweis dafür. Jede davon sticht hervor mit eingängigen Gitarrenmelodien, melancholisch stimmiger Bassstimme und groovigen Drumbeats.” - A Gathering of Four

The Metal-Archives – 95/100 – December 10, 2018

“Adder’s Fork have taken the ideas and influences of their debut album and have molded them into a more coherent and definitive sound. “The Individualist” is just that, a unique album that stands out in this vast metal crowd.” - The Individualist

Psychotic Philosophy II Blog – October 9, 2016

"Let go of long held beliefs of how metal should be and just lose yourself in this album, immersing in all the textures of sound melded together with a dark melancholy.” - A Farewell to Expectations

Metalunderground.at – 3/5 – December 4, 2020 

“Wer auf Underground lastigen Gothic/Heavy Metal als Stilmix schwört und daneben mit einer Undergroundproduktion sein Auslangen hat, wird das Machwerk begehren. Spätestens nach dem ersten Hördurchgang wird einem klar, dass die elementare Überschneidung zu beeindrucken weiß.”

- The Fatalist

More Reviews:

Interviews